Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


Schornsteinfegerinnung Tübingen
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
Schornsteinfegerinnung Tübingen
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein

Ansprechpartner

Personalien

Infos zu den
Ansprechpartnern

Die Innung

Information

Infos zur
Innung Tübingen

Seite 6 von 34
2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Der Neue und der Alte

Am Dienstag, den 10. Juni 2014 übernahm unser - bei der Innungsversammlung am 04. Juni  2014 neu gewählte - Technische Innungswart Peter Beham die Geschäfte der technischen Abteilung der Schornsteinfeger-Innung für den Bezirk des Regierungspräsidiums Tübingen. Peter Beham, der bereits seit Mai 2011 das Ehrenamt des stellvertretenden Technikers inne hatte, rückte nun für den ausscheidenden Siegfried Rothmund nach. Rothmund steht jedoch dem Innungsvorstand als Beisitzer weiterhin zur Verfügung und wird auch im Bereich Technik beratend tätig sein.
Lieber Kollege Rothmund, wir danken Dir für Deine geleistete Arbeit und für Dein unermüdliches Engagement für Deine Kollegen, Partner und Kunden des Schornsteinfegerhandwerks. Lieber Kollege Beham, Dir wünschen wir stets viel Freude in Deinem neuen Ehrenamt und viel Erfolg bei Deinem sehr verantwortungsvollen Wirken.

Neuwahlen der Vorstandschaft

Neuwahlen der Vorstandschaft in der Schornsteinfegerinnung für den Bezirk des Regierungspräsidiums Tübingen

 

 
 
Am 04.06.2014 führte die Schornsteinfegerinnung für den Bezirk des Regierungspräsidiums Tübingen
in der Stadthalle in Pfullendorf die Neuwahlen zur Besetzung des Innungsvorstandes durch.
  
 
Zukünftig setzt sich die Vorstandschaft wie folgt zusammen.
 
Obermeister:                                                   Andreas Feuerer
Stellv. Obermeister:                                         Martin Katz
Technischer Innungswart:                                Peter Beham
Lehrlings- und Berufsbildungswart:                 Albert Mayer
 
Beisitzer:
Siegfried Rothmund
Hans-Peter Grimm
Martin Desczyk
 

Innungsversammlung am 04.Juni 2014

Frühjahrs-Innungsversammlung der Innung Tübingen am 04. Juni 2014 in Pfullendorf

Andreas Feuerer wurde im Amt des Obermeisters mit großer Mehrheit bestätigt
 
Bei der Frühjahrsversammlung der Innung Tübingen am 04.06.2014 in der Stadthalle in Pfullendorf begrüßte Obermeister Andreas Feuerer die anwesenden Kollegen und die anwesenden Herren Altmeister.
Ein besonderer Gruß galt dem Präsidenten des Landesinnungsverbandes Franz Klumpp sowie Ehrenobermeister Peter Habel und Ehrenmeister Josef Strahl.
Den Obermeistern aus den Nachbarinnungen Werner Rottler (Freiburg), Jürgen Braun (Karlsruhe) und Walter Baum (Stuttgart) galt ebenfalls ein herzlicher Willkommensgruß.
Als weitere Gäste wurden der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Biberach Fabian Bacher, sowie von der Innung Schwaben Obermeister Erwin Kastenmayer begrüßt. Fabian Bacher richtete in einer kurzen Ansprache auch ein Grußwort an die Versammlung.
Außerdem gegrüßte Obermeister Feuerer die Mitglieder des neu gewählten Gesellenausschusses unserer Innung Tübingen. Darunter Altgeselle Daniel Blaser, der ebenfalls ein Grußwort an die Versammlung richtete und Frau Anita Teufel von der Geschäftsstelle in Riedlingen.
Nach der Genehmigung der Tagesordnung und der Niederschrift der letzten Innungsversammlung vom 12. Dezember 2013 erhoben sich die Anwesenden in Gedenken an die im Berichtszeitraum verstorbenen Altmeister Rudolf Trappe, Erich Öchsle und unserem aktiven Mitglied Karl-Heinz Schreiber.
 
Ehrungen
Eine besondere Ehrung wurde Ehrenobermeister Peter Habel zu teil. Er erhielt den goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer Ulm und eine Ehrenurkunde des Zentralen Innungsverbandes.
Für 25 Jahre Tätigkeit als Bezirksschornsteinfegermeister bzw. bevollmächtiger Bezirksschornsteinfeger erhielt der Kollege Heinz Kurz eine Urkunde vom ZIV.
Eine Ehrung für seine 10-jährige Betriebszugehörigkeit als Mitarbeiter bei bBSF Martin Andreas Maliar erhielt Oliver Guhl.
 
Versetzung in den Ruhestand
In den verdienten Ruhestand wurde Kollege und ehemaliger Obmann des Landkreises Reutlingen Siegfried Kailer durch Obermeister Andreas Feuerer mit einem Präsent der Innung verabschiedet.
 
Neue Kollegen
Als neue Mitglieder der Innung wurden die Kollegen Franz Jakob Scharpf und Jens Meyer von Obermeister Feuerer begrüßt. Genannte Kollegen stellten sich der Versammlung vor. Von der Innung Karlsruhe wechselte Reiner Bäuerle in die Innung Tübingen.
Erfreulichlicherweise sind alle neuen Kollegen der Innung beigetreten.
 
Aktuelles Referat des LIV Präsidenten
Aktuelle Informationen gab es durch den Präsidenten des Landesinnungsverbandes des Schornsteinfegerhandwerks Baden-Württemberg Franz Klumpp.
Präsident Franz Klumpp ging in seinem Aktuellreferat ausführlich auf alle berufspolitisch relevanten Themen ein.
Die Zusammenstellung des kompletten Vortrages ist als Leitartikel in der Fachzeitung der ,,Der Experte" zu lesen.
 
Geschäftsbericht des Obermeisters Andreas Feuerer
Nachdem sich die aktuellen Informationen des Präsidenten des Landesinnungsverbandes Franz Klumpp ausführlich auf bundes- und landesweite berufspolitische Themen bezogen, ging Obermeister Andreas Feuerer in seinem Bericht hauptsächlich auf innungsspezifische Punkte ein.
Obermeister Andreas Feuerer resümierte in seinem Bericht, dass nach fast 17 Monaten freiem Wettbewerb, die Situation und die Voraussetzungen in unserem Handwerk würden erfreulich gut aussehen.
Die Betriebe stünden wirtschaftlich- und auftragstechnisch sehr gut da. Weiterhin seien wechselwillige Kunden eher die Ausnahme, was auf eine hohe Kundenzufriedenheit hindeutet.
Der akute Mitarbeitermangel stelle zwar zur Zeit viele Betriebe vor große Probleme, jedoch würde die Vielzahl neuer Auszubildender darauf hoffen lassen, dieses Problem mittelfristig zu überwinden. Eine aktuelle Umfrage in den Kreisen der Innung ergab eine Anzahl von 23 Betrieben die auf Mitarbeitersuche sind.
Darüber hinaus berichtete Andreas Feuerer über einen Erfahrungsaustausch mit den Sachbearbeitern der zuständigen Landratsämtern am 07. April 2014 in der Geschäftsstelle in Riedlingen. Thema war unter anderem die Kehrbuchüberprüfungen im Hinblick auf die Wiederbewerbung um einen Bezirk 2015.
Nach wie vor liegen keine Informationen zur Vergabepraxis bei einer Wiederbewerbung um einen Bezirk durch das Regierungspräsidium Stuttgart vor.
Darüber hinaus bedankte sich Obermeister Feuerer bei allen Mitarbeitern des seitherigen Prüfstandes für ihre Arbeit und ihr Engagement. Das Problem mit der weiteren Benennung des Prüfstandes, sei nun durch die "Technische Prüfstelle Süd e.V." gelöst.
Ferner wies Feuerer die anwesenden Kollegen auf den LIV-Tag am 10. Oktober 2014 in Titisee hin und rief zur Teilnahme auf.
Zum Schluss seiner Ausführungen zog Obermeister Andreas Feuerer noch ein persönlich positives Resümee über die fünf zurückliegenden Jahre seiner Amtszeit. Er bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen und allen Innungsmitgliedern für die tolle Zusammenarbeit und stellte seinen Geschäftsbericht zur Diskussion.
 
Bericht der Abteilung Technik
In seinem letzten Geschäftsbericht erläuterte der scheidende Technische Innungswart Siegfried Rothmund ausführlich, welche Neuerungen und aktuellen technischen Veränderungen im Schornsteinfegerhandwerk zu beachten sind.
Weiter wurden Themen angesprochen wie Bauzustandsbesichtigungen, Endabnahme, Eignungsnachweis von Gasfeuerstätten aus EU-Mitgliedsstaaten, DIBt- Zulassung von raumluftunabhängigen Feuerstätten für feste Brennstoffe, raumluftunabhängige Gasfeuerstätten in Verbindung mit luftabsaugenden Anlagen, Verlängerungen von Abgassystemen bei Gas-Außenwandfeuerstätten.
Weiter wurde über die Novellierung des erneuerbaren Wärme-Gesetzes Baden-Württemberg, des Schornsteinfeger-Handwerkgesetzes, FeuVo, Kehr- und Überprüfungsordnung und der 1.BImschV referiert.
Zum Abschluss seines Geschäftsberichtes ging TIW Rothmund noch auf folgende Themen ein:
Neues zur Novellierung der Energieeinsparungsverordnung, EnergieSparCheck, technische Sammelmappe, Arbeitsblätter, die Statistik und die Erfassung von Festbrennstofffeuerstätten.
Siegfried Rothmund bedankte sich bei allen Kollegen und dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit. Er betonte jedoch, weiter gerne für die technischen Probleme der Kollegen da zu sein.
 
Geschäftsbericht der Abteilung Berufsbildung und Lehrlingswesen
Albert Mayer begrüßte die anwesenden Kollegen und Gäste. In seinem Geschäftsbericht zeigte er sich erfreut über die hohe Zahl an Auszubildenden und forderte die Kollegen auf, sich auch weiterhin um den ,,Nachwuchs" zu bemühen.
Er informierte die Kollegen über die aktuellen Ausbildungszahlen, die Ergebnisse des letzten Eignungstestes in Ulm, sowie der Zwischen- und Gesellenprüfung und der letzten Meisterprüfung.
Des Weiteren berichtete Albert Mayer über die Schulungsthemen der letzten Mitarbeiterschulung und der Aktuell-Schulung für Betriebsinhaber mit durchweg positiver Resonanz der Schulungsteilnehmer.
Ferner informierte Albert Mayer über zahlreiche Messen, Veranstaltungen und Fortbildungen, die im vergangenen Berichtszeitraum stattfanden.
 
Geschäftsbericht des QM/UM-Beauftragten
Der QM/UM-Geschäftsbericht fiel ebenfalls in Albert Mayers Zuständigkeit. So berichtete er vom zuletzt durchgeführten externen Audit der LGA InterCert.
Das Gruppenaudit wurde bei Kollege Ulrich Sammet durchgeführt. Die jeweiligen Einzelaudits in den Betrieben der Kollegen Daniel Ritscher, Peter Beham, Joachim Gulde und Olaf Daske. Die Kollegen hatten sich größtenteils sehr gut auf dieses Audit vorbereitet.
Albert Mayer bedankte sich bei den beteiligten Kollegen für ihre gute Leistung.
Am 03. April 2014 wurde außerdem die Geschäftsstelle in Riedlingen von der LGA InterCert auditiert. Auch hier entstand laut Mayer der Eindruck eines gut funktionierenden QM/UM-Systems mit dem Ziel der ständigen Optimierung.
Dieses Jahr sei geplant 19 Gruppen mit rund 60 Betrieben zu auditieren. Die Auditgruppen seien wie jedes Jahr im internen Bereich unserer Homepage eingestellt.
Erstmals werden dieses Jahr auch die vier neu ausgebildeten Auditoren zum Einsatz kommen.
Auf dem Managementportal der Homepage seien die neuen bzw. geänderten Unterlagen für die Audits verfügbar.
Zuletzt bedankte sich Albert Mayer bei allen Kollegen und Beteiligten.
 
Geschäftsbericht des Kassenwarts
Kassenwart Martin Katz begrüßte die Versammlung und begann mit Erläuterungen zum Kassenbericht 2013. Den Kollegen wurde ein umfangreiche Zahlenwerk vorgelegt.
Martin Katz zog eine positive Bilanz für das Rechnungsjahr 2013.
Im Anschluss wurde der Bericht der beiden Kassenprüfer Rolf Tucholsky und Roman Decker der Versammlung vorgetragen, mit der Empfehlung den Vorstand zu entlasten. Dies wurde von der Versammlung dann auch einstimmig beschlossen.
 
Wahl des neuen Vorstandes
Letzter wichtiger Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des neuen Vorstandes der Schornsteinfeger-Innung Tübingen.
Die seitherigen Vorstände Stefan Sekinger, Mark Hauser und Hermann Koch stellten sich für die weitere Wahlperiode nicht mehr zur Wahl.
Obermeister Feuerer bedankte sich bei den scheidenden Kollegen für ihr jahrelanges Engagement im Vorstand der Innung Tübingen.
Für die Wahl des Obermeisters stellte sich freundlicherweise Ehrenobermeister Peter Habel als Wahlleiter zur Verfügung und wurde von der Versammlung auch einstimmig hierfür gewählt.
Nachdem Andreas Feuerer in geheimer Wahl mit großer Mehrheit wiedergewählt wurde, übernahm er die weitere Wahlleitung.
Auch die Wahl des stellvertretenden Obermeisters fand in geheimer Wahl statt. Martin Katz entschied die Wahl für sich.
Alle weiteren Vorstandsposten wurden von den Mitgliedern in offener Abstimmung gewählt.
Obermeister Feuerer bedankte sich bei den scheidenden Kollegen für ihr jahrelanges Engagement im Vorstand der Innung Tübingen.
Der neugewählte Vorstand der Schornsteinfegerinnung Tübingen setzt sich nun wie folgt zusammen:

Andreas Feuerer                              (Obermeister)
Martin Katz                                      (stellvertretender Obermeister)
Peter Beham                                    (Technischer Innungswart)
Albert Mayer                                    (QM/UM und Berufsbildungswart)
Siegfried Rothmund                         (Beisitzer)
Martin Desczyk                                 (Beisitzer)
Hans-Peter Grimm                           (Beisitzer)
Roman Decker und Markus Maulbetsch  (Kassenprüfer)

 
In der Pause der Stimmenauszählung der genannten Wahlen, referierte der Obermeister der Innung Stuttgart Walter Baum, in seiner Funktion als Vorsitzender der Sterbekasse des Schornsteinfegerhandwerks Baden-Württemberg, zu dieser Einrichtung.
In seinen Ausführungen bat er die anwesenden Kollegen, sich Gedanken zum Thema Sterbekasse des Schornsteinfegerhandwerks zu machen, deren Rendite und Leistungen wirklich eine Überlegung wert seien.
 
Mit den Worten: ,,Gemeinsam sind wir stark.....wir können etwas bewegen, wenn wir gemeinsam an dem Ziel festhalten, unser Schornsteinfegerhandwerk fortzuführen"  beendete Obermeister Andreas Feuerer die Frühjahrs-Innungsversammung der Innung Tübingen.
 
Schornsteinfeger-Innung Tübingen

Externes Audit 2014 im Innungsbereich Tübingen

Externes Audit 2014 im Innungsbereich Tübingen

Am Montag den 31. März kamen die Herren Ottmar Schreiber, als Leitender Auditor der LGA InterCert, und Co- Auditor Joachim Meixner als Fachexperte, eine Woche nach Baden- Württemberg in den Bereich der Schornsteinfegerinnung Tübingen. Vier Einzelbetriebe waren von den Herren auserkoren, die Teilnahme an einem Gruppenaudit und der Besuch in der Geschäftsstelle in Riedlingen standen auf dem Plan für diese KW 14, die mit einem Audit in der nächst höheren Organisationsebene, dem Landesinnungsverband in Ulm endete.

Um eine Aussage zu treffen, ob die im Zertifizierungsverbund organisierten Schornsteinfegerbetriebe und Innungen nach den Qualitäts- und Umweltstandards der DIN EN ISO 9001:2008 und der DIN EN ISO 14001:2009 arbeiten, werden diese deshalb alle drei Jahre auditiert. Im Rahmen des Audits wurden die im QM-/UM-System des Schornsteinfegerhandwerks beschriebenen Elemente und die betrieblichen Verfahrens- und Arbeitsanweisungen für Innungen stichprobenartig durch Befragen der Mitarbeiter, Beobachten der Arbeitsabläufe und Einsicht in die Dokumente vor Ort überprüft. Nach einem gelungenen Start, dem Begleiten eines Gruppenaudits im Bodenseekreis, konnten sich die Herren Auditoren ein Bild über die Umsetzung der qualitätsrelevanten Abläufe machen.

An den beiden darauf folgenden Tagen wurden vier Einzelbetriebe auditiert. Um sich davon überzeugen zu können, wie eine moderne Betriebsführung auch in der Praxis umgesetzt wird, waren auch Vorortbegehungen bei Kunden und
Mitarbeiterbefragungen angesagt.

Vielen Dank an die Betriebsinhaber für die teils sehr gute Vorbereitung und die allgemein freundliche Aufnahme. Stellvertretend haben diese Kollegen gezeigt, wie das System in den Betrieben umgesetzt wird.

Am Donnerstag den 03. April wurden alsdann die Abläufe in unserer Geschäftsstelle der Schornsteinfegerinnung für den Bezirk des Regierungspräsidiums Tübingen unter die Lupe genommen. Durch gute Vorarbeit und stetiges bemühen „besser" zu werden, konnte auch hier als Fazit letztlich im Auditbericht festgehalten werden: Das QM/UM-System - inklusive dessen praktische Umsetzung - des Unternehmens Innung Tübingen entspricht den Anforderungen der Normen DIN EN ISO 9001:2008 und DIN EN ISO 14001:2009 und wird von den Mitarbeitern getragen. Die einzelnen Prozesse der Ablaufbeschreibung werden ordnungsgemäß durchgeführt. Zusammenfassend entstand der Eindruck eines gut funktionierenden QM-/UM-Systems mit dem Ziel der ständigen Optimierung.

Unser Dank gilt auch den Auditoren Schreiber und Meixner für die angenehme Atmosphäre und ihr kompetentes und freundliches Auftreten.

Albert Mayer, QUB

Innung Tübingen

FAQ

Fragen und Antworten

Infos zum
Schornsteinfegerhandwerk

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Infos zur Ausbildung
zum Schornsteinfeger